Wissenswertes über die Philippinen

 

Die Philippinen

 

-erhielten ihren Namen sie vom Entdecker Ruy López de Villalobos,
der die Inseln zu Ehren des spanischen Kindskönig Philipp des 2.
„Las Islas Filipinas“ nannte.

 

-sind der fünftgrößte Inselstaat der Welt
sie bestehen aus insgesamt 7107 Inseln,

von denen etwa 880 bewohnt sind.

 

-Davao City, mein Reiseziel, liegt auf der Insel Mindanao.
Sie wird auch „Land der Verheißung“ genannt und umfasst ein Drittel
der Fläche der Philippinen

 

-sind ein Land mit insgesamt über 5000 verschiedenen Tier- und unzähligen
Insektenarten, sowie 14.000 verschiedene Pflanzen. Darunter
sind Wasserbüffel (Carabao), Papageien, Flughörnchen, Delfine, Krokodile,
Schlangen, Koboldmakis, Schildkröten, Echsen und andere. 

Armut auf den Philippinen

 

Die Philippinen sind ein an Ressourcen reiches Land. Trotzdem haben 60% der Einwohner weniger als 1,5 € pro Tag zum Leben.
50 Millionen Arme leben auf den Philippinen ohne ausreichende soziale Absicherung und der Anteil der absolut Armen, mit weniger als 1 € pro Tag, liegt seit vielen Jahren um 40% der Bevölkerung. Das reichste Fünftel der Bevölkerung kassiert mehr als die Hälfte des gesamten Volkseinkommens.

 
22 Millionen Menschen auf den Philippinen sind vom Hunger betroffen und viele von ihnen haben oft oder immer nicht genug zu essen. Laut UNICEFF zählen die Philippinen zu den zehn Ländern weltweit, welche die höchste Anzahl an fehlernährten Kindern unter fünf Jahren haben.

 

Es ist erstaunlich, wie auch die Ärmsten oft immer noch Fröhlichkeit ausstrahlen und sich an vielen kleinen Dingen erfreuen können. Die meisten Bewohner der Philippinen sind sehr gläubig und nehmen ihr Schicksal an, als von Gott gegeben. Aber viele trifft es auch zu hart und eine trostlose Hoffnungslosigkeit läßt kein Lächeln mehr zu.

 

(Mehr dazu http://www.philippinen-life.de/armut.php)

 

Hier gehts zur Homepage der JMEM Base Davao:

http://www.ywamdavao.com/